Beim Kauf von Matratzen und Lattenrahmen gibt es viele Punkte, die es zu berücksichtigen gilt: Welche Maße soll die Matratze haben? Soll der Lattenrahmen verstellbar sein? Aus welchem Material soll die Matratze beschaffen sein? Was muss man bei Allergikern beachten und welcher Härtegrad ist der richtige? Welcher Lattenrahmen eignet sich und welche Beschaffenheit sollte der Lattenrahmen aufweisen? Was ist bei der Hygiene zu beachten?

Oft wird dabei vergessen, dass auch die Raumhöhe bei Matratzen eine sehr wichtige Rolle spielt. Eine Faustregel besagt, dass eine Höhe von etwa 17 bis 20 cm optimal und vor allem rückenschonend ist. Matratzen in dieser Höhe bieten einen hohen Liegekomfort und nutzen sich nicht so schnell ab wie solche, die nur eine Matratzen-Raumhöhe von etwa 10 bis 12 cm aufweisen. Höhere Matratzen haben in etwa eine Lebenserwartung von 12 Jahren, wobei Matratzen mit einer geringeren Matratzen-Raumhöhe eine wesentlich geringere Lebensdauer haben. Die Relevanz der Raumhöhe bei Matratzen sollte also nicht unterschätzt werden.

Des weiteren richtet sich die Matratzen-Raumhöhe wiederum nach dem Gewicht. Je höher das Gewicht, desto höher sollte auch die Matratze sein. Ein höherer Liegekomfort durch die Raumhöhe bei Matratzen bedeutet vor allem auch entspannteres und gesünderes Schlafen. Da eine hohe Matratze viel besser nachgibt und Stauchungen vermieden werden, wird die Wirbelsäule entlastet. Das beugt Rückenschäden und starken Schmerzen vor. Beim Matratzenkauf sollte man sich also unbedingt auch bezüglich der Matratzen-Raumhöhe beraten lassen.

Pin It on Pinterest

Share This