Sie kennen die Situation: Abends liegen Sie im Bett, wälzen sich von der linken auf die rechte Körperseite oder vom Bauch auf den Rücken. All das bloß, um die ideale Position für angenehmen Schlaf zu finden. Diese ist wichtig, denn nur wer angenehm liegt, kann sich im Schlaf erholen, gesund leben und Kraft für den kommenden Tag tanken. Doch welche Schlafposition ist die optimale? Was gilt es neben der Position für guten Schlaf zu beachten?

Schlafen auf dem Bauch verkrampft den Körper

Damit Verspannungen im Körper wie etwa ein steifer Nacken oder Rücken vorgebeugt werden, sollten Schläfer nicht auf ihrem Bauch liegen. Durch die Kopfdrehung entsteht beim Schlafen auf dem Bauch eine einseitige Belastung der Nackenmuskulatur. Ebenso kann sich die Wirbelsäule nicht komplett strecken, was starke Rückenschmerzen zur Folge hat.

Embryonalstellung behindert die tiefe Atmung

Außerdem sollten Schläfer nicht die Embyronalstellung wählen. An vielen Stellen engt sich der Körper zu sehr ein und tiefe Atmung wird verhindert. Auch biegt sich der Körper enorm. Gelenkschmerzen sind in diesen Fällen oftmals die Folge. Um zumindest eine Verbesserung in dieser Schlafposition zu erreichen, bietet sich ein Kissen an, das man zwischen die Knie legt, um den Ischiasnerv im Oberschenkel zu entlasten.

Auf der linken Seite oder dem Rücken liegen ist ideal

Die ausgestreckte Seitenlage, welche übrigens fast 70 Prozent aller Menschen bevorzugen, oder der Schlaf auf dem Rücken sind für den Körper erheblich angenehmer als die oben genannten Varianten. Insbesondere empfiehlt sich das Liegen auf der linken Seite, was die Verdauung wie auch das Lymphsystem fördert, Sodbrennen durch das Zusammendrücken von Magen, Leber und Lunge vorbeugt und das Herz entlastet. Nacken und Rücken sind bei diesen Schlafvarianten entspannt.

Scheinbar Unscheinbares hat erheblichen Einfluss auf die Schlafqualität

Um ideal schlafen zu können, spielen auch Seitenaspekte wie beispielsweise die Zimmerbeleuchtung, die Qualität der Matratze und des Lattenrosts sowie die Form des Kopfkissens eine entscheidende Rolle. Wer seine Schlafqualität optimieren möchte, sollte sich ebenfalls eingehender mit diesen Aspekten auseinandersetzen.

Für die allermeisten Menschen gestaltet es sich schwierig, von ihrer gewohnten Schlafposition abzuweichen, um eine optimalere Schlafposition zu erreichen. Laut Studien sind es nur circa fünf Prozent aller Menschen, die regelmäßig ihre Lage wechseln, wenn man einmal vom automatischen Drehen im Schlaf absieht, was etwa 20 Mal in jeder Nacht geschieht. Wie die obigen Zeilen aufzeigen, lohnt es sich aber, einmal eine Änderung der Schlafposition in Betracht zu ziehen.

Pin It on Pinterest

Share This