Heutzutage werden handelsübliche Matratzen bis zu zwanzig Jahre und länger genutzt. Aufgrund ihrer Größe ist es jedoch schwer die Matratzen selbst zu reinigen oder gar zu lüften. Ein Matratzenbezug kann dem Problem Abhilfe schaffen. Er steht anstelle der Matratze in direktem Hautkontakt mit seinem Besitzer. Die Folgen des täglichen, mehrstündigen Kontakts sind Staubansammlungen, die Einnistung von Hausstaubmilben, Schweißansammlungen, ein erhöhtes Bakterienaufkommen bis hin zu Schimmeleinlagerungen. Anzeichen dafür, dass der Matratzenbezug gereinigt werden muss sind beispielsweise tränende, juckende Augen, eine laufende Nase, Atemnot oder Hautausschlag, welche Indizien für eine (Milben-)Allergie darstellen (können). In einer einzigen Doppelmatratze können bis zu einer Million Milben vorkommen!

Ebenso wie die Matratze oder den Bezug sollte auch regelmäßig die Bettwäsche gewechselt werden. Bettwäsche steht wie die Matratze in engem Hautkontakt mit dem Nutzer. Als Faustregel gilt, die Bettwäsche in etwa alle 1-2 Wochen bei mindestens 60°C zu waschen und den Matratzenbezug einmal im Monat bei 90°C Kochwäsche zu reinigen. Matratzen und Bettwäsche gehören zu einem gesunden Schlaf wie Wasser und Obst zu einem gesunden Leben. Deshalb sollten Matratzen, Bezüge sowie die Bettwäsche nicht vernachlässigt sondern regelmäßig gereinigt werden.

Pin It on Pinterest

Share This