Boxspring-Betten haben in Nordamerika und in vielen skandinavischen Ländern eine sehr lange Tradition. Aus diesem Grund werden sie häufig amerikanische, manchmal auch skandinavische Betten genannt. Die ersten Boxspring-Betten gibt es bereits seit dem Anfang des neunzehnten Jahrhunderts. Heute gehören die sogenannten Kontinentalbetten schon längst zum luxuriösen Interior der meisten nordamerikanischen Hotelketten oder Kreuzfahrtschiffen. Aber auch für die Ausstattung eines privaten Schlafzimmers werden Boxspring-Betten immer beliebter. Das einst aus hygienischen Gründen entstandene Schlafsystem mit gefederter Boxspring-Unterlage, das die daraufliegende Matratze etwas höher über dem Boden halten sollte, erwies sich als äußerst bequem und überzeugt seit Jahrzehnten mit nahezu perfektem Schlafkomfort.

Ein typisches Boxspring-Bett besteht aus einem Unterbaukasten- das sog. Boxspring, der mit Standfüßen etwas höher über dem Boden steht und die solide Unterlage des Betts bildet. Das Boxspring ersetzt somit das herkömmliche System aus einem Bettgestell und Lattenrost, das von den klassischen Betten in Europa bekannt ist. Im Unterbaukasten bzw. im Boxsping befindet sich, wie sein Name schon vermuten lässt, eine robuste Konstruktion aus Bonellfedern, die für die gute Abfederung der Liegematratze sorgt. Die Liegematratze bildet die zweite Schicht des Boxsping-Bettes und sorgt für optimale Körperformanpassung. Die Liegematratze eines Boxspring-Bettes besitzt ähnlich zu den herkömmlichen Matratzen einen Kern aus Kaltschaum, Viscoschaum oder auch ganz klassisch aus Bonell- bzw. Tonnentaschenfedern. Über der Liegematratze findet man meistens bei skandinavischen Modellen auch eine vierte Schicht, die aus Topper besteht. Die Topperschicht sorgt für zusätzliches Schlafkomfort und schafft ein etwas wärmeres Schlafklima. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Schlafsystemen, bieten Boxspring-Bette viele attraktive Eigenschafen und werden auch in Europa stärker nachgefragt.

 

  • Boxspring-Betten sind sehr universell. Herkömmliche Bettsysteme werden meistens für die individuellen Bedürfnissen des Schlafenden aufgebaut, um möglichst gut seine Körpergröße, Gewicht und Schlafpräferenzen zu entsprechen. Oft ist es zu schwer, ein individuell optimales Bett aus der Vielzahl an angebotenen Matratzen und Lattenroste auszuwählen. Boxspring-Betten sind dagegen weniger spezifisch, bieten relativ konstante Liegeeigenschaften und garantieren damit ein optimales Schlafkomfort für die meisten Kunden, egal wie groß und wie schwer sie sind.

 

  • Boxspring-Betten sorgen für bessere Punktelastizität. Das Federsystem eines Boxspring-Bettes ist viel flexibler als ein klassisches Lattenrost. In Kombination mit der weicheren Liegematratze auf der oberen Schicht des Bettes entsteht eine effektive Doppel-Federung, die für bessere Punktelastizität und letztendlich für mehr Schlafkomfort sorgt. Auch für Menschen mit etwas höherem Körpergewicht sind Boxsping-Betten meistens sehr komfortabel.

 

  • Boxsping-Betten sind bestens für Senioren geeignet. Da die Sitzkante eines Boxsping-Bettes meistens bei 50 bis 70 cm liegt und daher deutlich höher als ein herkömmliches Bett ist, fällt sowohl der Einstieg ins Bett, als auch der Ausstieg aus dem Bett deutlich leichter. Auch für diejenigen, die gerne ihren Laptop ins Bett mitnehmen, um vor dem Einschlafen noch ein wenig zu arbeiten oder gerne im Bett fernsehen, bieten Boxspring-Betten eine solige Sitzgrundlage.

 

  • Boxspring-Betten ermöglichen bessere Luftzirkulation. Das Boxsping als Unterlage eines amerikanischen Bettes besitzt ein viel größeres Volumen als herkömmlichen Lattenroste und ermöglicht dadurch die bessere Luftzirkulation. Die für die Herstellung eines hochwertigen Boxsprings verwendeten Textillien sind außerdem besonders atmungsaktiv und verhidern effektiv die Einnistung von Milben. Boxspring-Betten sind daher die erste Wahl für Allergiker und staubsensiblen Menschen.

 

  • Boxspring-Betten spenden mehr Wärme für die kalte Winterzeit. Es ist kein Wunder, dass Boxspring-Betten gerade in skandinavischen Ländern so beliebt sind. Denn besonders wenn sie mit einer zusätzlichen Topper-Schicht ausgestattet sind, werden Boxspring-Betten nicht nur besonders weich, sondern auch kuschelig warm. Dank des Boxsprings als atmungsaktive Unterlage für die Liegematzatze bleibt das nordamerikanische Schlafsystem trotzdem bestens durchlüfet.

 

  • Boxpring-Betten überzeugen mit elegantem Design. Boxspring-Betten bilden eine optische Einheit, die oft gemütlicher als ein herkömmliches aus Matratze und Lattenrost zusammengestelltem Bett wirkt. Die schöne Optik eines amerikanischen Bettes ist oft ein starkes Kaufsargument für viele Kunden. Da Boxspring-Betten meistens etwas höher sind, sind sie auch mit einem höheren Kopfteil ausgestattet worden und wirken insgesamt solider.

 

  • Boxsping-Betten versprechen längere Nutzungsdauer. Die Kaufentscheidung zugunsten eines hochwertigen Boxspring-Bettes wird meistens durch eine deutlich längere Nutzungsdauer belohnt. Während herkömmlichen Matratzen oft viel zu schnell durchgeliegen werden oder die Bretter vieler Lattenrosten mit der Zeit ihre Elastizität verlieren, weisen Boxspring-Betten meistens eine deutlich geringere Amortisation auf. Sie können problemlos noch jahrelang benutzt werden und rechtfertigen damit ihren höheren Anschaffungspreis.

Pin It on Pinterest

Share This