Erholsam und gut schlafen – das wünscht sich jeder. Die richtige Bettwäsche kann dazu beitragen, denn sie macht das Bett gemütlicher und erfüllt zudem nützliche Funktionen wie das Ableiten von Feuchtigkeit. Die Auswahl an Bettwäsche ist jedoch sehr groß und unübersichtlich – deswegen gibt es hier einige Tipps und Hilfen, um die richtige Bettwäsche zu finden.

Es beginnt mit der Größe des Bezuges. Die deutsche Normgröße für Bettdecken – und damit die Bettwäsche – ist 135 x 200 cm für die Decke und 80 x 80 cm für das Kopfkissen. Daneben werden verschiedene Sondergrößen angeboten, die auf der Verpackung angegeben sind: 155 x 220 cm oder auch 200 x 200 cm für eine Partner-Bettdecke. Bei den Kopfkissen wird das britische bzw. amerikanische Maß von 40 x 80 cm immer populärer. Wer also Bettwäsche kauft, muss genau auf die Größenangaben achten.

Das nächste Auswahlkriterium ist das Material. Am gängigsten ist Jersey, ein angenehm weicher und minimal angerauter Baumwollstoff. Wer einen ganz glatten Stoff wünscht, greift hingegen zu Mako-Satin. Trotz des Begriffes “Satin” besteht diese Bettwäsche ebenfalls aus Baumwolle, jedoch sind die Fasern sehr lang und erhalten dadurch ihre glatte Oberfläche.

Wer es edel liebt, wählt Bettwäsche aus Seide. Sowohl Baumwolle als auch Seide nehmen Feuchtigkeit gut auf – die Auswahl wird also eher durch das Gefühl bestimmt, das die Oberfläche auf der Haut vermittelt – und bei Seide spielt auch der Wunsch nach Exklusivität eine Rolle.

Zusätzlich zu Materialunterschieden gibt es bei Bettwäsche verschiedene Arten der Oberflächengestaltung. Neben der glatten Oberfläche von Jersey und Mako-Satin wird zusätzlich Bettwäsche in Seersucker-Struktur oder als Biber-Bettwäsche angeboten. Seersucker zeichnet sich durch eine leicht quadratisch-riffelige Oberfläche aus. Dies verhindert, dass die Bettwäsche sich zu eng an die Haut schmiegt, und wird von vielen Menschen im Sommer als kühlend empfunden. Biber-Bettwäsche hingegen sorgt für das Gegenteil: Sie ist angeraut wie Flanell, dicker als Jersey, fühlt sich sehr weich und kuschelig an und wärmt mehr als glatte Bettwäsche. Deshalb wird sie häufig im Winter verwendet.

Auf welche Bettwäsche die Wahl auch fällt: Wenn Größe und Art feststehen, muss nur noch das passende Design gewählt werden – und hier kommt es allein auf den persönlichen Geschmack an.

Pin It on Pinterest

Share This